keine Versicherungsleistung bei Unfällen nach Scherzen unter Kollegen

Keine Versicherungsleistung bei Unfällen nach Scherzen unter Kollegen

Geschrieben am: 24-01-2016

„Ein bißchen Spaß muß sein“, heißt es in einem Lied und oft auf Arbeitsplätzen. Dass der Spaß unter Kollegen auch völlig ernste Folgen haben kann, hat jetzt das Hessische Landessozialgericht entschieden. Der Richter bestätigte die gesetzliche Unfallversicherung in ihrer Haltung, die im vorliegenden Fall die Leistung verweigert hat. Seine Begründung – der Unfall nach den Scherzen von Kollegen hat nichts mit der versicherten Tätigkeit zu tun. Mehr dazu können Sie im Artikel unten nachlesen. Dagegen zählen Späße unter Schülern zum normalen Verhalten von Kindern und führen zu keinem Verlust des Versicherungsschutzes während ihrer Besuchen von Tageseinrichtungen, wie Kindergärten oder Schulen. Die Entscheidung des Gerichts beschränkte sich deswegen nur auf Erwachsene, die ihren Spaßtrieb offensichtlich nur in der Freizeit ausleben dürfen. Für Arbeitnehmer gilt es nun – Vorsicht bei Schulterklopfen und Kugelschreibern Zuwerfen untereinander)))

keine Versicherungsleistung bei Unfällen nach Scherzen unter Kollegen In der privaten Unfallversicherung gib es keine derartige Einschränkung der Versicherungsleistung nach Unfallursache. Sie leistet unabhängig davon, ob Unfall aus Spaß oder aus einem Arbeitsvorgang. Hier geht’s zum schnellen und unverbindlichen Vergleich von aktuellen Tarifen zu Unfallversicherung: http://www.setana.de/vergleich-unfallversicherung/

Bildquelle: Picture-Factory / fotolia.com

Download PDF

Schreibe ein Kommentar

* Pflichtfelder

Unsere Beiträge

Beitrag Verwirrte Wege zur Arbeit – was zählt als Arbeitsweg, wofür besteht Versicherungsschutz?

den gesetzlichen Unfallschutz genießen bekanntlich alle Arbeitnehmer in Deutschland während der sozialversicherungspflichtigen Arbeitszeiten sowie auf direkten Wegen zu und von der Arbeitsstelle. Die Frage die sich vor Allem in Verbindung mit den Wegeunfällen immer wieder stellt – wie direkt muss […]

Beitrag Volltrunkener Student überflutet ein Hochhaus – ein Fall für Privathaftpflichtversicherung?

brauchen junge Leute eine Privathaftpflichtversicherung? Unsere Antwort – unbedingt! Deutlich kann man am folgenden Beispiel machen. Nach einem durchzechten Abend möchte ein angeheiterter Student in seinem Apartment eine Dusche nehmen. Mitten im Prozess überkommt ihn eine Todesmüdigkeit und er schläft […]

Beitrag Dreiste Lüge führt zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

ein vermeintlicher Rollstuhlfahrer hat seine Krankheit aufwendig inszeniert um Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Zu diesem Schluss kam der Versicherer nach einer planmäßigen Gesundheitsprüfung und kündigte den Vertrag fristlos. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat den Versicherer kürzlich in seiner Entscheidung […]

Beitrag Rentnerin verunstaltet mutwillig ein Kreuzworträtsel-Kunstobjekt – muss Privathaftpflichtversicherung zahlen?

eine Schreckensnachricht hat Mitte des vergangenen Jahres die Kunstwelt erschüttert. Nein, es ist kein Meisterwerk gestohlen worden und auch kein Museum abgebrannt. Es ist lediglich die Collage des Fluxuskünstlers Arthur Köpcke mit dem abgebildeten Kreuzworträtsel, die unwesentlich beschädigt worden ist. […]

Datenschutz Impressum © Setana Finanz 2000-2016