Datum

Schlüsselwort

Straßenverkehrsordnung – populäre Irrtümer

Straßenverkehrsordnung – populäre Irrtümer

Geschrieben am: 26-06-2016

die Straßenverkehrsordnung (StVO) ist wohl die wichtigste und bekannteste Verordnung, wenn es darum geht, den Straßenverkehr zu regeln. Sie trat zum ersten Mal 1934 in Kraft. Seitdem wird sie laufend geändert, vervollständigt und angepasst. Die aktuelle Fassung gilt seit dem 1.April 2014 und besteht aus insgesamt 53 Paragrafen und vier Anlagen. In der Straßenverkehrsordnung sind alle Verkehrsteilnehmer involviert, also Kraftfahrzeuge gleichermaßen, wie Fahrräder oder Fußgänger.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass einige, wenngleich routinierte, Autofahrer spürbare Wissenslücken in speziellen Verkehrslagen auf der Straße aufweisen. Viele Situationen lassen sich dann intuitiv lösen, bei den anderen wird gerne zu den bewährten Faustregeln gegriffen, wie zum Beispiel: „Rechtsüberholen ist verboten“ , „die Handynummer hinter der Windschutzscheibe schützt vorm Abschleppen“, „auf Parkplätzen gilt rechts vor links“, „wer auffährt, hat immer Schuld“ oder „während des Autofahrens darf man keinen Alkohol trinken“ .

Seien Sie nun auf das Unfassbare gefasst – diese und viele andere Weisheiten von der Straße stimmen gar nicht oder sind längst überholt! Welche Regelungen zu alltäglichen strittigen Situationen gibt die Straßenverkehrsordnung wirklich vor und welche nur erfunden sind, können Sie hier nachlesen.

Bildquelle: Christian Müller / fotolia.com


Unsere Beiträge

Beitrag Verwirrte Wege zur Arbeit – was zählt als Arbeitsweg, wofür besteht Versicherungsschutz?

den gesetzlichen Unfallschutz genießen bekanntlich alle Arbeitnehmer in Deutschland während der sozialversicherungspflichtigen Arbeitszeiten sowie auf direkten Wegen zu und von der Arbeitsstelle. Die Frage die sich vor Allem in Verbindung mit den Wegeunfällen immer wieder stellt – wie direkt muss […]

Beitrag Volltrunkener Student überflutet ein Hochhaus – ein Fall für Privathaftpflichtversicherung?

brauchen junge Leute eine Privathaftpflichtversicherung? Unsere Antwort – unbedingt! Deutlich kann man am folgenden Beispiel machen. Nach einem durchzechten Abend möchte ein angeheiterter Student in seinem Apartment eine Dusche nehmen. Mitten im Prozess überkommt ihn eine Todesmüdigkeit und er schläft […]

Beitrag Dreiste Lüge führt zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

ein vermeintlicher Rollstuhlfahrer hat seine Krankheit aufwendig inszeniert um Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Zu diesem Schluss kam der Versicherer nach einer planmäßigen Gesundheitsprüfung und kündigte den Vertrag fristlos. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat den Versicherer kürzlich in seiner Entscheidung […]

Beitrag Rentnerin verunstaltet mutwillig ein Kreuzworträtsel-Kunstobjekt – muss Privathaftpflichtversicherung zahlen?

eine Schreckensnachricht hat Mitte des vergangenen Jahres die Kunstwelt erschüttert. Nein, es ist kein Meisterwerk gestohlen worden und auch kein Museum abgebrannt. Es ist lediglich die Collage des Fluxuskünstlers Arthur Köpcke mit dem abgebildeten Kreuzworträtsel, die unwesentlich beschädigt worden ist. […]

Datenschutz Impressum © Setana Finanz 2000-2016