Wann eine Wasserlache zur Überschwemmung wird

Wann eine Wasserlache zur Überschwemmung wird

Geschrieben am: 28-02-2016

das Landgericht Bochum hat kürzlich in einem Berufungsverfahren eine Wasserlache nach einem Platzregen zum zerstörerischen Naturereignis – Überschwemmung – erklärt und gleichzeitig einen Versicherer zur Zahlung einer Entschädigung verdonnert. Zwar wurde beim Vorfall kein Katastrophenalarm ausgelöst, und dennoch hatte er für einen Autobesitzer und später für eine Versicherungsgesellschaft gravierende Folgen gehabt. Was war passiert? Ein Auto überquerte nach einem Platzregen eine Wasserlache auf der Fahrbahn. Das Wasser spritzte dabei so hoch, dass das Wasser in den Motorraum gelang und in die Scheinwerfer sowie Blinker des Fahrzeugs eindrang. Der nachfolgende Kurzschluss verursachte einen Elektronikschaden von 2.617,30 EUR.

Der Versicherer weigerte sich den Schaden zu begleichen. Seine Begründung – eine Wasserlache wäre keine Überschwemmung. Diese läge immer nur dann vor, wenn ein Gewässer über die Ufer träte. Damit bekam er vor dem Amtsgericht Bochum zunächst Recht, musste dann aber in einem Berufungsverfahren eine Niederlage einstecken. Die Richter am Landgericht Bochum stellten fest, dass “eine Überschwemmung auch dann vorliegt, wenn Wasser in erheblichem Umfang nicht abfließt oder versickert, sondern auf sonst nicht von Wasser bedecktem Gelände steht und dieses überflutet“. Schlussendlich musste der Versicherer seiner Leistungspflicht aus der KFZ-Versicherung nachkommen und neben Reparaturkosten auch noch die Rechtsanwaltskosten übernehmen.

Mehr zu diesem Fall können Sie unter dem Link erfahren: http://www.anwalt.de/rechtstipps/kfz-schaden-ist-ein-wolkenbruch-eine-ueberschwemmung_075612.html?pid=26

Bildquelle: pierluigipalazzi / fotolia.com

Download PDF

Schreibe ein Kommentar

* Pflichtfelder

Unsere Beiträge

Beitrag Verwirrte Wege zur Arbeit – was zählt als Arbeitsweg, wofür besteht Versicherungsschutz?

den gesetzlichen Unfallschutz genießen bekanntlich alle Arbeitnehmer in Deutschland während der sozialversicherungspflichtigen Arbeitszeiten sowie auf direkten Wegen zu und von der Arbeitsstelle. Die Frage die sich vor Allem in Verbindung mit den Wegeunfällen immer wieder stellt – wie direkt muss […]

Beitrag Volltrunkener Student überflutet ein Hochhaus – ein Fall für Privathaftpflichtversicherung?

brauchen junge Leute eine Privathaftpflichtversicherung? Unsere Antwort – unbedingt! Deutlich kann man am folgenden Beispiel machen. Nach einem durchzechten Abend möchte ein angeheiterter Student in seinem Apartment eine Dusche nehmen. Mitten im Prozess überkommt ihn eine Todesmüdigkeit und er schläft […]

Beitrag Dreiste Lüge führt zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

ein vermeintlicher Rollstuhlfahrer hat seine Krankheit aufwendig inszeniert um Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Zu diesem Schluss kam der Versicherer nach einer planmäßigen Gesundheitsprüfung und kündigte den Vertrag fristlos. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat den Versicherer kürzlich in seiner Entscheidung […]

Beitrag Rentnerin verunstaltet mutwillig ein Kreuzworträtsel-Kunstobjekt – muss Privathaftpflichtversicherung zahlen?

eine Schreckensnachricht hat Mitte des vergangenen Jahres die Kunstwelt erschüttert. Nein, es ist kein Meisterwerk gestohlen worden und auch kein Museum abgebrannt. Es ist lediglich die Collage des Fluxuskünstlers Arthur Köpcke mit dem abgebildeten Kreuzworträtsel, die unwesentlich beschädigt worden ist. […]

Datenschutz Impressum © Setana Finanz 2000-2016