KFZ-Versicherung und die Masche mit den provozierten Autounfällen

KFZ-Versicherung und die Masche mit den provozierten Autounfällen

Geschrieben am: 02-04-2016

der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft vermutet hinter jedem zehnten Blechschaden im Straßenverkehr einen Betrugsfall. Diese Zahl ist besorgniserregend, zumal die meisten Autofahrer in ihrer Fahrpraxis mindestens einmal an einem Verkehrsunfall beteiligt waren. Das lässt einen schon nachdenklich werden – war der Unfallgegner ehrlich oder war der Unfall womöglich von ihm provoziert? Viel wichtiger ist dabei die Frage, ob und wie man sich gegen solche Betrüger in der Zukunft schützen kann. Dass es sehr wohl geht, behauptet ein Experte für KFZ-Versicherung in einem Artikel von Wochenspiegel (siehe PDF-Dokument). Auch wie man Manipulationen am Unfallort erkennt und dagegen vorgeht erklärt der Spezialist darin ganz genau.

So lautet seine Empfehlung – wenn Sie als Verursacher des Unfalls in Frage kommen, sollten Sie trotz Stress und womöglich Schuldgefühlen immer wachsam am Unfallort bleiben, auf die Kleinigkeiten achten und, ganz wichtig, die Sache nicht sich selbst überlassen. Ihre KFZ-Versicherung übernimmt zwar die Reparaturkosten vom beschädigten Fahrzeug (bei Vollkasko auch vom eigenen), im Folgejahr verteuert sie sich jedoch durch die Erhöhung ihres persönlichen Schadenfreiheitsrabattes.

Nur wenige wissen – Schutz des Versicherten gegen die unberechtigten Ansprüche gehört zu den wichtigsten Aufgaben der KFZ-Versicherung. Wenn nötig auch vor Gericht und auf eigene Kosten. Sollten Sie also Verdacht schöpfen, dass Ihr Unfallgegner den Zusammenstoß der Fahrzeuge absichtlich provoziert hat, melden Sie es Ihrem Versicherer unbedingt! Wie Sie die Maschen von KFZ-Betrügern erkennen, erfahren Sie ebenfalls im PDF-Dokument.

Bildquelle: Dan Race / fotolia.com

Download PDF

Schreibe ein Kommentar

* Pflichtfelder

Unsere Beiträge

Beitrag Verwirrte Wege zur Arbeit – was zählt als Arbeitsweg, wofür besteht Versicherungsschutz?

den gesetzlichen Unfallschutz genießen bekanntlich alle Arbeitnehmer in Deutschland während der sozialversicherungspflichtigen Arbeitszeiten sowie auf direkten Wegen zu und von der Arbeitsstelle. Die Frage die sich vor Allem in Verbindung mit den Wegeunfällen immer wieder stellt – wie direkt muss […]

Beitrag Volltrunkener Student überflutet ein Hochhaus – ein Fall für Privathaftpflichtversicherung?

brauchen junge Leute eine Privathaftpflichtversicherung? Unsere Antwort – unbedingt! Deutlich kann man am folgenden Beispiel machen. Nach einem durchzechten Abend möchte ein angeheiterter Student in seinem Apartment eine Dusche nehmen. Mitten im Prozess überkommt ihn eine Todesmüdigkeit und er schläft […]

Beitrag Dreiste Lüge führt zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

ein vermeintlicher Rollstuhlfahrer hat seine Krankheit aufwendig inszeniert um Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Zu diesem Schluss kam der Versicherer nach einer planmäßigen Gesundheitsprüfung und kündigte den Vertrag fristlos. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat den Versicherer kürzlich in seiner Entscheidung […]

Beitrag Rentnerin verunstaltet mutwillig ein Kreuzworträtsel-Kunstobjekt – muss Privathaftpflichtversicherung zahlen?

eine Schreckensnachricht hat Mitte des vergangenen Jahres die Kunstwelt erschüttert. Nein, es ist kein Meisterwerk gestohlen worden und auch kein Museum abgebrannt. Es ist lediglich die Collage des Fluxuskünstlers Arthur Köpcke mit dem abgebildeten Kreuzworträtsel, die unwesentlich beschädigt worden ist. […]

Datenschutz Impressum © Setana Finanz 2000-2016