Datum

Schlüsselwort

Generali Deutschland stellt private Vorsorgeprodukte über Makler ein

Generali steigt aus der privaten Vorsorge über Makler aus

Geschrieben am: 03-03-2016

nun ist es offiziell – die Generali stellt den Vertrieb von privaten Altersvorsorgeprodukten über die Makler ab dem 01.April 2016 endgültig ein. Das teilt der Konzern in seinem aktuellen Informationsschreiben an angebundene freie Versicherungsvermittler mit. Die 3. Schicht der Generali Gruppe wird für die Makler in der Zukunft demnach nur noch über die Dialog Lebensversicherungs-AG zugänglich sein. Die Tochtergesellschaft soll auch für die Verkaufsunterstützung bei Maklern sorgen.

Der Schritt wurde von Generali bereits im Vorwege als Zugeständnis an die unabhängigen Vermittler angekündigt. „Ziel ist es, den Maklern noch bessere, innovative Produkte anzubieten, den Service zu verbessern und die gute Position mit einem klaren, einfachen Auftritt im Maklermarkt auszubauen“, lautete die Offerte des Unternehmens.

Zwar heißt es auch im aktuellen Schreiben des Versicherers unter anderem: „Generali Deutschland startet Offensive im Maklergeschäft“ und „Profitieren Sie mit der Dialog Lebensversicherung-AG von einem starken Partner für biometrische Risiken“, und dennoch scheint der Funke der Begeisterung nicht auf die freien Vermittler übergesprungen zu sein. Zu viele Versicherer ziehen sich derzeit aus dem Geschäft mit kapitalbildenden Lebensversicherungen zurück und zu viele kostenreduzierende Maßnahmen hat die Generali in der letzten Zeit ergriffen um darüber hinwegtäuschen zu können, dass man „unter den Flügeln des Löwen“ offensichtlich nicht länger an Produkten aus der 3. Vorsorgeschicht interessiert ist.

Bildquelle: ra2 studio / fotolia.com


Unsere Beiträge

Beitrag Verwirrte Wege zur Arbeit – was zählt als Arbeitsweg, wofür besteht Versicherungsschutz?

den gesetzlichen Unfallschutz genießen bekanntlich alle Arbeitnehmer in Deutschland während der sozialversicherungspflichtigen Arbeitszeiten sowie auf direkten Wegen zu und von der Arbeitsstelle. Die Frage die sich vor Allem in Verbindung mit den Wegeunfällen immer wieder stellt – wie direkt muss […]

Beitrag Volltrunkener Student überflutet ein Hochhaus – ein Fall für Privathaftpflichtversicherung?

brauchen junge Leute eine Privathaftpflichtversicherung? Unsere Antwort – unbedingt! Deutlich kann man am folgenden Beispiel machen. Nach einem durchzechten Abend möchte ein angeheiterter Student in seinem Apartment eine Dusche nehmen. Mitten im Prozess überkommt ihn eine Todesmüdigkeit und er schläft […]

Beitrag Dreiste Lüge führt zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

ein vermeintlicher Rollstuhlfahrer hat seine Krankheit aufwendig inszeniert um Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Zu diesem Schluss kam der Versicherer nach einer planmäßigen Gesundheitsprüfung und kündigte den Vertrag fristlos. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat den Versicherer kürzlich in seiner Entscheidung […]

Beitrag Rentnerin verunstaltet mutwillig ein Kreuzworträtsel-Kunstobjekt – muss Privathaftpflichtversicherung zahlen?

eine Schreckensnachricht hat Mitte des vergangenen Jahres die Kunstwelt erschüttert. Nein, es ist kein Meisterwerk gestohlen worden und auch kein Museum abgebrannt. Es ist lediglich die Collage des Fluxuskünstlers Arthur Köpcke mit dem abgebildeten Kreuzworträtsel, die unwesentlich beschädigt worden ist. […]

Datenschutz Impressum © Setana Finanz 2000-2016